Würdigung von Prof. Dr. Matthias Pfüller

Prof. Dr. Matthias Pfüller

hatte zu seiner Abschiedsvorlesung geladen.
Das will natürlich keiner glauben, arbeitet er doch an einem Projekt, dass die Geschichte der Zwangsarbeiter in Roßwein untersucht. Gemeinsam mit Studierenden des Projektes "Bildungsarbeit", Mitarbeitern des Heimatvereins Roßwein, Zeitzeugen und interessierten Bürgern sind Bildungsfahrten organisiert (Herbert-Wehner-Bildungswerk Sachsen), die sich auf Spuren von Zwangsarbeit in Sachsen begeben.
Die erste Bildungsreise findet vom 25.03. bis 27.03.2011 statt.

Frau Prof. Dr. Gudrun Ehlert, Dekanin der Fakultät gratuliert im Namen der Kolleginnen und Kollegen.

Frau Prof. Dr. Monika Häußler-Sczepan, Prorektorin für Studium und Qualitätssicherung überbringt im Namen des Rektors, Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c.
Lothar Otto Glückwünsche zur Verabschiedung in den Ruhestand.

 

Herr Prof. Dr. Stefan Busse würdigt in seiner Laudatio Herrn Prof. Pfüller, seinen Lebensweg, den er kurz als
Weg von "Ost nach West nach Ost" beschrieb.

Glückwünsche überbrachten weiterhin die Absolventin Frau Steffi Ulbricht, die an das versprochene Buch erinnerte, das Prof. Matthias Pfüller schreiben will,
die Vorsitzender des Heimatvereins Frau Martina Thiele und
Herr Uwe Hachmann, in Vertretung des Roßweiner Bürgermeisters.

Steffi Ulbricht,
Martina Thiele,
Uwe Hachmann