Armut und Ausgrenzung in Sachsen - Engagierte Wissenschaft im Dialog mit Politik und Praxis- 12. bis zum 14.06.2003 an der Technischen Universität Dresden

Armut und Ausgrenzung in Sachsen - Engagierte Wissenschaft im Dialog mit Politik und Praxis

Öffentliche Konferenz mit Referaten, Workshops, Diskussionsforen, Ausstellungen  
12. bis zum 14.06. 2003 an der Technischen Universität Dresden 
Es bleibt meine tiefe Überzeugung, dass den Intellektuellen in den sozialen Auseinandersetzungen eine unersetzliche Aufgabe zukommt.
Pierre Bourdieu, Für eine engagierte Wissenschaft, Chicago 1999

Veranstalter/-innen

·         Friedrich-Ebert-Stiftung, Büro Dresden

·         Technische Universität Dresden, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften

·         Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH)

·         Hochschule Mittweida (FH), Fachbereich Soziale Arbeit

·         Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH), Fachbereich Sozialwesen

·          Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH), Fachbereich Sozialwesen

·         Deutscher Gewerkschaftsbund, Bezirk Sachsen

·         Sächsische Armutskonferenz (SAK)

Zielstellung und Zielgruppe der Konferenz

Dialog von Wissenschaftlern und Studenten sächsischer Universitäten und Hochschulen, Vertretern der Initiativen und Netzwerke von Erwerbslosen und Sozialhilfebeziehenden, der Wohlfahrtsverbände und -vereine, 

der Wirtschaft und der Gewerkschaften, der Kultur und der Kirchen sowie der Landes- und Kommunalpolitik im Freistaat Sachsen Bildungsangebot an Multiplikatoren aus Erwachsenenbildung, Schulen und Medien Die Konferenz wurde von den Regionalschulämtern Leipzig, Bautzen und Zwickau als Fortbildungsveranstaltung für Lehrer anerkannt.

Konferenzort

Technische Universität Dresden, Institut für Soziapädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften
Weberplatz 5, 
01217 Dresden

Ausstellungen

·         Kunst am Sozialabbau - Sozialamt und Sozialhilfebezieher

·         Li-Mal - Kunst und Erwerbslosigkeit (TALV) 

 

 

PRogramm

Donnerstag, 12.06.2003

13.00 Uhr           

Ausstellungseröffnung/Pressegespräche

14.00 Uhr           

Eröffnung im Namen der Veranstalter

Grußwort der Stellv. Sprechers der Nationalen Armutskonferenz (NAK)
Erika Biehn, Bundesarbeitsgemeinschaft der Sozialhilfeinitiativen 

14.20 Uhr

Einführungsreferat und Diskussion

Armutsdiskurs im 20. Jahrhundert / Armutsdiskurs im sächsischen Raum
Prof. Dr. Lothar Böhnisch, TU Dresden, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften /Prof. Dr. Peter Schütt, Hochschule Mittweida (FH), Fachbereich Soziale Arbeit

16.45 Uhr 

Workshops

- 18.15 Uhr

Armut und Ausgrenzung in Sachsen -  
Herausforderungen an Politik und Gesellschaft

Kinder- und Jugendarmut - Anforderungen an die sächsische Politik 
Arbeiterwohlfahrt, Landesverband Sachsen/Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Frankfurt/Main 

Prekäre Übergänge in den Beruf
Prof. Dr. Gudrun Ehlert, Prof. Dr. Heide Funk, Prof. Dr. Christina Niedermeier, Hochschule Mittweida (FH), Fachbereich Soziale Arbeit

Hilfe zur Arbeit nach dem BSHG – Praktische Umsetzung und Ergebnisse in Sachsen vs. gesetzgeberische Intention
Romy Ebersbach, Technische Universität Dresden, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften/ Hochschule Mittweida (FH), Fachbereich Sozialwesen

Bürgerschaftliches Engagement Armer und Erwerbsloser in Sachsen 
Chantal Munsch, Technische Universität Dresden, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften

Stadtteil als Sozialraum - sozialpolitische und soziokulturelle Intervention in Sachsen
Prof. Dr. Joachim Schulze, Hochschule Zittau-Görlitz (FH), Fachbereich Sozialwesen, ...

Migranten in Sachsen in Armut? Die Situation der Asylbewerber in Sachsen 
Dr. Marion Gemende, TU Dresden, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH), Projekt kogens, Johanna Stoll, Vorsitzende des Sächsischen Flüchtlingsrates e. V., Dr. Asad Mamedow, Ausländerrat Dresden, Vorsitzender des Ausländerbeirates Dresden 
Moderation: Albrecht Engelmann, Diakonisches Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens e. V. 

20.00 Uhr

Forum

Wie viel Armut, wie viel Reichtum (er)trägt eine gerechte und demokratische Gesellschaft? Positionen und gesellschaftliche Handlungserfordernisse aus der Perspektive von Kunst, Wohlfahrt, Sozialwissenschaft, Theologie und Finanzwirtschaft 

Donnerstag, 12.06.2003

10.00 Uhr

Einführungsreferat und Diskussion 
Gelungenes und gutes Leben zwischen Integration und Exklusion - Ansprüche, Erwartungen, Praxis- und Politikansätze in Sachsen 
Prof. Dr. Harald Wagner, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH)

13.00 Uhr

Workshops

- 15.00 Uhr

Armut und Ausgrenzung in Sachsen -  
Herausforderungen an Politik und Gesellschaft

Armut im ländlichen Raum in Sachsen - Situation und  politische Handlungserfordernisse
Prof. Dr. Wolfgang Scherer, Hochschule Mittweida (FH), Fachbereich Soziale Arbeit
Prof. Dr. Jörg-Achim Weber, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) Fachbereich Sozialwesen

Armut und Erwerbslosigkeit in Sachsen - Situation und politische Handlungserfordernisse 
Ronald Blaschke, Sprecher der Sächsischen Armutskonferenz (SAK)/DGB, Bezirk Sachsen/verdi, Landesbezirk Sachsen

Wohnungslosigkeit in Sachsen - Anforderungen an die sächsische Politik 
Prof. Dr. Lothar Stock, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH), Fachbereich Sozialwesen/Martina Kramer, Leipzig

Grenzregionen als Armutsregionen?
Prof. Dr. Erika Steinert, Hochschule Zittau/Görlitz (FH), Fachbereich Sozialwesen/Michael Willnecker, DGB, Region Erzgebirge

16.00 Uhr

Europa - Forum

- 18.30 Uhr

Armut, Ausgrenzung und Reichtum. Wohin steuert Europa?
Steuern nationale und europäische Sozialbewegungen mit?

Samstag, 13.06.2003

10.00 Uhr

Workshops

- 12.00 Uhr

Armut und Ausgrenzung in Sachsen -  
Herausforderungen an Politik und Gesellschaft

Armut trotz Arbeit in Sachse- Situation und politische Handlungserfordernisse Ronald 
Blaschke, Sprecher der Sächsischen Armutskonferenz (SAK)/  DGB / IG Metall

Schule und soziale Benachteiligung in Sachsen
TU Dresden, Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft/GEW Sachsen
Weitere Statements: Prof. Dr. Uwe Hirschfeld, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH): Kritische Schule und Benachteiligung

Landeswohlfahrtsverband Sachsen - zwischen Anspruch und Finanzschwäche 
Jürgen Muskulus, Sächsische Armutskonferenz

Armuts-/Sozialbericht in Sachsen-Anhalt in Berlin ... - Und in Sachsen? Verfasser der Berichte in Sachsen-Anhalt und in Berlin

13.00 Uhr

Abschluss - Forum

Armut und Ausgrenzung in Sachsen – politische Handlungserfordernisse

Birgit Höppner-Böhme, Landesfrauenrat Sachsen - Sächsisches Frauenforum e. V., Sächsische Armutskonferenz (SAK) 
Iris Kloppich
, DGB, Bezirk Sachsen, stellv. Vorsitzende 
Prof. Dr. Lothar Böhnisch
, Technische Universität Dresden, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften 
Prof. Dr. Harald Wagner
, Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH), Sächsische Armutskonferenz (SAK)
Prof. Dr. Wolfgang Scherer
, Hochschule Mittweida, Fachbereich Soziale Arbeit (FH)
Prof. Dr. Lothar Stock
, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH), Fachbereich Sozialwesen 

Ronald Blaschke
, Koordinierungsgruppe der Arbeitsloseninitiativen und Beschäftigungsprojekte in Dresden, Sprecher der Sächsischen Armutskonferenz (SAK)