Soziale Arbeit, Teilzeitstudium

Fakultät Soziale Arbeit
Studiengang Soziale Arbeit
Abschluss Master
Abschlussgrad Master of Arts
Beginn WS
Regelstudienzeit 6 Semester
Kategorie Management
Soziales
Studienrichtungen Angewandte Sozialarbeitswissenschaft
Beraten-Forschen-Leiten-Planen
Studienform Teilzeitstudium
Zulassungsbeschränkung Ja
Studiengebühren Nein
Credits 120
Akkreditiert Ja  / Urkunde
Bewerbungs-Portal Onlinebewerbung für zulassungsbeschränkte Studiengänge

Der gesellschaftliche Wandel erhöht den Innovationsbedarf in der Praxis Sozialer Arbeit. Entsprechend bedarf es bei den zukünftigen Masterabsolventinnen und Masterabsolventen eines Kompetenzprofils, welches über die in grundständigen Studiengängen erworbenen Qualifikationen hinausgeht. Es bedarf eines allgemeinen Kompetenzprofils für eine hochprofessionelle Soziale Arbeit, welches forschende, anleitende, beratende, moderierende, prozesssteuernde, projektinitiierende und evaluierende Leitungstätigkeiten miteinander verbindet.

Der Masterstudiengang konzentriert sich im Sinne einer angewandten Sozialarbeitswissenschaft auf die Schwerpunkte 

Beraten - Leiten - Steuern.

Nach oben

Berufsfelder

Die Absolventinnen und Absolventen sollen mit den vermittelten Kompetenzen befähigt werden, in kleineren Organisationen oder in Organisationseinheiten mittlerer bis höherer Hierarchieebene qualifiziert eine bedarfsgerechte, situationsangemessene und fachlich kompetente Soziale Arbeit zu leisten und zu verantworten. Von einer gehobenen Teamposition aus sind sie so auch in der Lage auf Umstrukturierungsprozesse innovativ und flexibel zu reagieren.

Der Masterabschluss ermöglicht die Zulassung zum höheren Dienst.

Nach oben

Studienziel

Das Studium vermittelt professionsbezogene, wissenschaftliche und kommunikative Kompetenzen für herausgehobene Tätigkeiten und Positionen in verschiedenen Feldern Sozialer Arbeit. Aufbauend auf sozialarbeiterischen Basiskompetenzen zielt der Studiengang auf ein besonderes Fähigkeitsprofil, welches wis­senschaftlich analytische, sozialarbeitswissenschaftlich forschende, anleitend-beraterische und planerisch-koordinierende Kompetenzen miteinander verbindet. Diese integrative Kompetenz ist vor allem vor dem Hintergrund der Umstrukturierung der Trägerstrukturen und veränderter gesellschaftlichen Reproduktions­bedingungen für die Soziale Arbeit notwendig.

Nach oben

Kompetenzprofil

Das Master- Studium vereint drei Kompetenzbereiche:

    1. Beratungskompetenz: Die Kompetenz Beratungsprozesse mit Klienten, im Team und mit unterschiedlichen fachlichen und politischen Akteuren zu führen, hier in komplexen und krisenhaften Situationen auch moderieren und vermitteln zu können.
    2. Leitungskompetenz: Die Kompetenz Sozialorganisationen (soziale personenbezogene Dienstleistungsorganisationen) in ihren strukturellen und dynamischen Aspekten aus einer mittleren Hierarchieebene heraus zu verstehen und zu analysieren.  Anleitungs- und Führungsaufgaben sollen übernommen, notwendige Innovations- und  Organisationsveränderungsprozesse begleitet und evaluiert werden können.
    3. Steuerungskompetenz: Die Kompetenz analytisch Sozialräume und Lebenslagen von AdressatInnengruppen zu erfassen und hier mit Planungen, partizipativen Verfahren und innovativen Implementierungen von Hilfen, Angeboten und Dienstleistungen steuernd und projektbezogen einzugreifen.

    Diese Kompetenzen sind miteinander verwoben und bedingen sich im realen beruflichen Handeln. Sie setzen zudem eine dezidiert forschende Haltung auch Handlungsanforderungen in der Praxis gegenüber voraus und erfordern sowohl eine reflexive Orientierung an wissenschaftlichem Theoriewissen als auch eine reflexive Distanzierungen dem eigenen Erfahrungswissen gegenüber. Deswegen wird im Studiengang in qualitativer wie quantitativer Hinsicht großer Wert auf die Planung und Durchführung von Praxisforschungsprojekten, mithin auf eigene Forschungserfahrungen in Praxisfeldern Sozialer Arbeit gelegt.

     

    Nach oben

    Studienaufbau

    Das Studium umfasst 6 Semester. Neben dem Erwerb von theoretischem Wissen ist in jedem Semester an einem Praxisforschungsprojekt zu arbeiten. Das 6. Semester dient vollständig der Anfertigung der abschliessenden Masterarbeit.

    Nach oben

    Studiengang - Charakteristik

    Der Masterstudiengang ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

    • konsekutiv aufbauend auf dem BA - Abschluss,
    • er ist „eher anwendungsorientiert“ (i. S. einer angewandten Sozialarbeitswissenschaft),
    • er qualifiziert zum höheren Dienst (zur Übernahme komplexer Koordinierungs- und An-/Leitungsaufgaben),
    • er qualifiziert zur Promotion (für die künftige akademische Selbstvertretung des Faches),
    • er schafft die Voraussetzung zu weiteren postgradualen Masterabschlüssen.

    Nach oben

    Zulassungsvoraussetzungen

    Das Teilzeitstudium im Masterstudiengang Soziale Arbeit kann aufnehmen, wer einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in der Fachrichtung Soziale Arbeit nachweisen kann. Absolventen sozialwissenschaftlicher Bezugswissenschaften der Sozialen Arbeit und der Erziehungswissenschaften können nach einem mindestens einjährigen Praktikum in einer Einrichtung der Sozialen Arbeit, welches sie nach dem Studium absolviert haben, und nach Prüfung durch die Zulassungskommission zugelassen werden.

    Nach oben

    Bewerbung

    Bitte bewerben Sie sich über unsere Onlinebewerbung.
    Bitte beachten Sie, dass eine Immatrikulation nur bei Einreichen von zusätzlichen Unterlagen möglich ist. Diese werden Ihnen in der Bestätigung- E-Mail zur Onlinebewerbung mitgeteilt.

    Bitte beachten Sie die gültigen Bewerbungstermine!

    Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

    Für internationale Studienbewerber/innen mit ausländischem Bildungsnachweis ist eine Onlinebewerbung zur Zeit noch nicht möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Bewerbung für ausländische Studieninteressenten.

    Nach oben

    Studienplatzvergabeordnung

    Ordnung über die Vergabe von Studienplätzen im Masterstudiengang
    Soziale Arbeit an der Hochschule Mittweida Fakultät Soziale Arbeit
    vom 21. Januar 2016 mehr

    Übersicht mehr

    Nach oben