Fakultät

Die Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida blickt auf eine bewegte Geschichte zurück: Im Oktober 1993 haben die ersten Studierenden ein Studium der Diplom-Sozialarbeit / Sozialpädagogik aufgenommen und die ersten 21 Jahre hat die Fakultät als Außenstelle in Roßwein gearbeitet. Zum Wintersemester 2014/15 ist die Fakultät Soziale Arbeit dann in das Zentrum für Medien und Soziale Arbeit umgezogen. Intensive Betreuung der Studierenden, Praxisbezug und eine partnerschaftliche Lehre sind der gelebte Anspruch unserer Hochschullehrerinnen und -lehrer. Das Credo einer nicht nur an Wissensvermittlung, sondern auch an Schlüsselqualifikationen und an Persönlichkeitsentwicklung orientierten Lehre heißt für die Lehrenden und die Studierenden, viel Energie und Aufmerksamkeit in einen kritischen und reflexiven Dialog zu legen.

Das Bachelorstudium Soziale Arbeit ist an einem generalistischen Fähigkeitsprofil orientiert und überwiegend durch interdisziplinäre Module strukturiert, denen wichtige Beiträge aus dem Basisdisziplinen in ihrem spezifischen Zuschnitt für die Soziale Arbeit zugeordnet sind. Kern ist hierbei eine Gliederung entlang des Lebensalter: Kindheit, Jugend, Erwachsene, Alter und Soziale Arbeit. Neben handlungsorientierten und wissenschaftlichen Methodenveranstaltungen stehen die angeleitete Fallarbeit sowie die Praxisreflexion und ein zwei semestriges Praxisforschungsprojekt im Zentrum des Vollzeit- sowie des berufsbegleitenden Studiums. Mit dem Bachelorstudium an der Fakultät Soziale Arbeit ist die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin/Sozialpädagoge gemäß der Sozialanerkennungsverordnung (SozAnerkVO) des Freistaates Sachsen verbunden.

Der Masterstudiengang vereint im Sinne einer angewandten Sozialarbeitswissenschaft drei Kompetenzbereiche: Beratungs- Leitungs- und Steuerungskompetenz. In allen drei Kompetenzbereichen werden Grundlagenfächer und Vertiefungsmöglichkeiten angeboten. Die Forschungsprojekte erfolgen in der Regel in Zusammenarbeit mit ausgewählten Praxispartnern. Das Studium qualifiziert für eine hochprofessionelle Soziale Arbeit, die forschende, anleitende, beratende, moderierende, prozesssteuernde, projektinitiierende und evaluierende Leitungstätigkeiten miteinander verbindet.